DEBRA GmbH

Ingenieurbüro Jörg Derichsweiler

Ihr Partner für Maschinensicherheit

Start Aktuelles Aktuell
24. Mai 2024, 05:56:40 Uhr
 
Neue Lichtvorhänge/-gitter Focus II

Die neue Version der bewährten Lichtvorhänge und Lichtgitter Focus von Jokab Safety

Focus IIDie Lichtvorhänge und -gitter Focus II schaffen bauen ein berührungsloses Schutzfeld mit Infrarot-Strahlen auf. Wird einer der Lichtstrahlen unterbrochen, stoppt die gefährliche Bewegung der Maschine.

Der neue Focus II hat mehr integrierte Funktionen als sein Vorgänger wie z.B. Muting, Blanking, Floating-Blanking, automatischer/überwachter Reset, 1-Takt/2-Takt Betrieb, uvm.

Die gewünschten Funktionen können ohne zusätzliche Geräte direkt am Lichtvorhang/-gitter eingestellt werden.

 
Pluto B42 AS-i kombiniert das Beste aus beiden Welten

Jokab Safety erweitert das Pluto-System um eine neue Sicherheits-SPS mit AS-i

Pluto B42 AS-iDurch die Kombination der beiden bekannten Modelle Pluto AS-i und Pluto B46 entstand das neue Modell Pluto B42 AS-i. Dieses ist eine größere Version der Pluto AS-i mit einer erweiterten Anzahl von digitalen E/A.

Pluto B42 AS-i hat zusätzlich zum AS-i Bus insgesamt 42 E/A am Gerät, wobei 6 davon individuell nutzbare sichere Ausgänge sind. Zusätzlich zu 20 Eingängen können weitere 16 E/A wahlweise als Ein- oder Ausgänge z.B. für Sicherheitsschalter, Lichtgitter oder Not-Halt Taster eingesetzt werden.

Das neue Modell integriert sich nahtlos in das Pluto-System und wird mit der gleichen Software wie alle anderen Pluto Sicherherheitssteuerungen programmiert.

 
Neue hygienische Türverriegelung

Die Türverriegelung DMSK wurde von Fortress Interlocks speziell für Einsatz in hygienischen Bereichen entwickelt

DMSKFortress Interlocks stellt die DMSK Türverriegelung in Ergänzung zu den DM Verriegelungen der hochrobusten Schlüsseltransfersysteme vor. Die DMSK Einheit ist eine Einzel-Türverriegelung aus Edelstahl, die speziell für Anwendungen in hygienischen Bereichen entwickelt wurde und sich für alle Arten von Türen eignet. Das einfache Design hilft dabei, Schmutznester zu vermeiden und den Bediener optimal vor Gefahren zu schützen.

Als Teil eines Schlüsseltransfersystems verhindern DMSK bzw. DM Verriegelungen den Zutritt zu gefährlichen Bereichen, bis ein sicherer Zustand erreicht ist. Üblicherweise wird dabei ein Schlüssel in der Verriegelung eingesteckt und gedreht, wodurch der Betätiger entriegelt und die Tür freigegeben wird. Der Schlüssel bleibt im Schloss gesperrt, bis die Tür geschlossen und der Betätiger im Schloss ist. Der Ablauf für das Schlüsseltransfersystem kann dabei nahezu beliebig gestaltet werden.

Die DMSK bzw. DM Verriegelungen profitieren von einer innovativen Konstruktion des Kopfes, der um 360° drehbar ist und 4 Stellungen in 90° Schritten ermöglicht. Zusätzlich ist wahlweise seitliche oder stirnseitige Montage des Betätigers möglich.

Der Kopf sowie alle internen Elemente, Betätiger und Schlüssel werden in Edelstahl gefertigt. Die Module wurden auf über 1.000.000 Bedienzyklen getestet, haben einen manipulationssicheren Kopf-Mechanismus und erfordern minimale Wartung.

 
Sicherheitsverriegelte XMR-Schlüsselaustauscheinheit mit integrierter Schaltfunktion

XMR4-CLISDer Spezialist für industrielle Sicherheit Fortress Interlocks hat eine elektrische Schaltfunktion in Schlüsselaustauscheinheiten integriert, die es ermöglicht, in einem Schritt den Strom zu unterbrechen und Zugangsschlüssel freizugeben.

Die XMR-Einheit vereinfacht die traditionellen Verriegelungsverfahren, die zum Absperren potenziell gefährlicher Maschinen und Bereiche mit mehreren Zugangstüren zum Einsatz kommen. Wenn der erste Schlüssel des XMR gedreht wird, werden die elektrischen Sicherheitskontakte geöffnet, wodurch der Strom zur Maschine unterbrochen wird. Dieser Schlüssel ist dann gesperrt und die anderen Zugangsschlüssel können nun verwendet werden, um die Türen zu entriegeln und in die abgesperrten Bereiche zu gelangen. Die Maschine kann erst wieder eingeschaltet werden, nachdem alle Schlüssel wieder in der XMR-Einheit stecken. Bei Verwendung des XMR ist daher kein separater Schlüsseltransfer zwischen einem Schlüsselschalter und einer Schlüsselaustauscheinheit erforderlich, wodurch eine vereinfachte und kostengünstige Lösung für viele Schutzanwendungen bereitgestellt wird.

Die XMR-Einheit ist für verschiedene Schaltströme und mit unterschiedlichen Kontakt-Konfigurationen erhältlich. Neben der Standardausführung mit einer Metallplatte für Frontplatteneinbau ist auch eine Ausführung im Gehäuse (IP67) erhältlich.

Die Schlüsseltransfer-Systeme sind eine bewährte Methode zum Absperren von Maschinen oder potenzieller Gefahrenbereiche. Durch das Sperren und Freigeben von Schlüsseln in einer vorbestimmten Reihenfolge können Arbeitsumgebungen sicher gemacht werden. Die XMR-Einheit und andere Produkte von Fortress Interlocks sind für den Einsatz in SIL3-, PLe- und Kategorie 4-Anwendungen geeignet.

 
Explosionssichere Sicherheitsschalter und Schlüsselstation von Fortress Interlocks

CPS1STOPXPDer Spezialist für industrielle Sicherheit Fortress Interlocks hat eine nach ATEX zertifizierte explosionssichere Sicherheitsschalterschlüsselstation auf den Markt gebracht. Die Schlüsselstation CPS4STOPXP gibt Schlüssel frei und kann zur Kontrolle mechanischer Türverriegelungen verwendet werden, die Zugang zu Maschinen und Produktionsbändern in explosionsgefährdeten Bereichen gewähren. Sowohl der Schalter als auch die Türverriegelungen sind für den Einsatz in Zone 1und 2 Umgebungen geeignet, die beispielsweise in der chemischen und petrochemischen, Lack, pharmazeutischen, Mehl, Pulverund Bergbauindustrie vorzufinden sind. Die elektrischen Teile sind von einem IP67 Schutzgehäuse umgeben.

Die für den industriellen Einsatz ausgelegte Sicherheitsschalterschlüsselstation CPS4STOPXP ist explosionsgeschützt und mit bis zu maximal 5 Sicherheitsschlüsseladaptern erhältlich. Beim Drehen des ersten Schlüssels wird die Maschine isoliert und die anderen vier Schlüssel werden freigegeben. Diese Schlüssel können zum Öffnen von maximal 5 ATEX zertifizierten mechanischen DMTürverriegelungen verwendet werden, die Zugang zum geschützten Bereich geben. Ein erneutes Anfahren der Maschine ist nur möglich, wenn alle Schlüssel wieder in der Schlüsselkontrollstation CPS4STOPXP stecken. Das Verriegelungssystem erfüllt die ATEXRichtlinie und entspricht EExd IIC T6 Kategorie II2 GD, SIRA 00ATEX 1037X, der europäischen Klassifizierung für gefährliche Standorte. Das Gehäuse ist nach IP67 und IEC 60529 gekapselt und damit vor Korrosion, Wasser, Staub und Öl geschützt.

Die CPS4STOPXP verfügt über ZweiKanalSicherheitsstromkreise mit positiven Trennschaltern. Sie ist aus Edelstahl und Zinklegierungen hergestellt, um einen störungsfreien und zuverlässigen Betrieb zu garantieren.

Die CPS4STOPXP ist Teil des amGardProgramms von Fortress, das gefangene Schlüsselund Schaltertechnologie kombiniert, um den Zugang zu gefährlichen Maschinen zu kontrollieren und hierdurch Personal vor Verletzungen zu bewahren und Schäden und Ausfallzeiten erheblich zu reduzieren.

 
« StartZurück12345WeiterEnde »

Seite 4 von 5